B L A N K W A F F E N
DAS FORUM FÜR SAMMLER,
HEERESKUNDLER & INTERESSIERTE
 
 

Kilidsch => Shamshir

original Thema anzeigen

 
14.12.08, 10:30:30

Jaguar-12

Hallo Männer!
Möchte Euch Heute einen Kilidsch unbekannter Herkunft vorstellen. Der Säbel hat eine einschneidige Damaszenerklinge. Die Parierstange ist aus Messing und mit Zweigen, kleinen Kreisen und Punkten verziert. Holzgriff mit Rochenhaut bespannt und mit einem Messingband gefasst. Große Angelkugel mit Messinghülse für Faustriemen. Diese Art Säbel waren in ganz Europa als orientalischer Typ vertreten. Ich habe ein sehr ähnliches Modell im Buch “ Europäische Hieb- und Stichwaffen “ gefunden. Besonders die Klinge.
Keinerlei Bestempelung im sichtbaren Bereich.
Die Scheide ist leider nicht vorhanden.
Maße:
Länge über Alles: 1030 mm
Länge der Klinge: 870 mm
Breite an Fehlsch: 37 mm
Pfeilhöhe:………. 55 mm
Gewicht:……….. 1146 gr.

Gruß Peter
14.12.08, 10:31:37

Jaguar-12

Teil 2
14.12.08, 12:07:01

KiBuch

geändert von: KiBuch - 14.12.08, 12:07:21

Hallo Peter,

interessantes, imposantes Stück.
Ist in diesem Zusammenhang bekannt, in welchem Zeitraum diese Modeerscheinung "vertreten" war? Wurden diese Waffen überhaupt getragen? - wahrscheinlich nur von hohen Offizieren zur Paraden.....

Grüße, Michael
14.12.08, 12:45:30

Jaguar-12

Hallo Michael!
Die Waffe macht auf mich keinen Paradeeindruck. Sie ist lang,schwer,scharf und wuchtig. Wahrscheinlich eine Reiterwaffe mit enormer Durchschlagskraft.
Gruß Peter
14.12.08, 13:36:47

Schiavona13

geändert von: Schiavona13 - 14.12.08, 13:37:11

Peter,

Dein waffe ist KEIN Kilidsch aber ein Shamsir.
Das Unterschied ist im Klinge
14.12.08, 13:48:02

Jaguar-12

geändert von: Jaguar-12 - 14.12.08, 13:49:06

Hallo Schiavona 13!
Vielen Dank für die Aufklärung. Hast Du auch einen Tipp für die Nationalität und ihre Träger?
Gruß Peter
14.12.08, 14:48:56

Schiavona13

Ich denke türkisch um 1800 - 1850
trager kein Idee
10.02.14, 16:27:47

raro32

"Dein waffe ist KEIN Kilidsch aber ein Shamsir.
Das Unterschied ist im Klinge "

Die Rückenklinge (Jelman) kenne ich nur vom Kilidsch. Wären Sie bitte so freundlich, Shamshir näher zu erläutern? Zitat Wiki: "Der Shamshir hat eine gebogene, einschneidige Klinge. Die Klinge wird vom Heft zum Ort schmaler."

Der Stahl ist meiner Meinung nach kein Damast, ich kann keine zwei Stahlsorten und schon gar kein gezieltes Schweißmuster erkennen sondern Raffinierstahl (falls doch dann wilder Damast und den kenne ich anders). Das ist aber kein schlechtes Zeichen, ganz im Gegenteil. Es handelt sich meiner Meinung nach um eine qualitativ hochwertige und damals, also Anfang des 19. Jhd., überaus begehrte Waffe. Die Klingen wurden soviel ich weiß in Europa als Steckrückenrundklinge nachgeschmiedet, die sich bis ins 20 Jhd. gehalten haben, aber im Bereich der Klingenspitze, vermutlich wegen der leichteren Fertigung, deutlich abgeändert wurden.

Roland M.
10.02.14, 19:24:50

Jaguar-12

Hallo Roland
Es tut mir leid aber ich weiß auch nicht mehr über diesen Säbel. Zu dem leidigen Thema „Damaststahl , oder nicht“ dass sich wie ein roter Faden durch das Forum zieht habe ich auf die Schnelle zwei Fotos gemacht. Vielleicht kann man darauf mehr erkennen. Es tut der Liebe aber keinen Abbruch ob oder nicht.
Gruß aus Lippe Peter
10.02.14, 22:26:29

infanterieoffizier

Hallo,

von Klingenform und Damaststruktur würde ich von einer deutschen, mind. aber europäischen Klinge ausgehen. Damit wäre das Stück dann auf ca. 1800-1850 einzuordnen.

Auf jeden Fall sehr schön!
 
 
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder